St. Martin 2020 im Grönland

„Wo ist denn dein Pferd?“

Wie in jedem Jahr hatten sich die Kinder in den Kindergärten im Grönland auf St. Martin vorbereitet und wunderschöne Fackeln gebastelt, die sie gerne laut die Martinslieder singend, stolz im Martinszug gezeigt hätten. Doch dass in diesem Jahr alles anders kommen sollte, merkten die Kinder schnell. Denn auf Grund der Ansteckungsgefahr durften die Martinslieder im Gebäude nicht gesungen werden. Aber schlimmer war sicherlich: der Martinszug fiel aus, es gab kein großes Feuer und keine Martinstüten. Damit das Fest aber nicht völlig ausfallen musste schickte der Bürgerverein Grönland St. Martin (Rolf-Bernd Hechler) in die Kindergärten, um dort Weckmänner an die Kinder zu verteilen.

Auf dem Außengelände der Kita St. Thomas Morus erwarteten ihn am 11.11. die Kinder voll Spannung in einem großen Sitzkreis mit Martinsliedern und dem Spiel der Martinsszene. Danach zogen sie mit dem St. Martin über das Gelände, bevor dieser jedem Kind einen Weckmann überreichte.

Die Kita Am Hauserhof hatte am vereinbarten Termin Corona bedingt geschlossen und musste daher die Aktion leider absagen. Sie wird die Weckmänner nun am 07.12. als Nikolausgabe an die Kinder verteilen.

In der Kita Peter-Lauten-Straße hatte am 13.11. jede der fünf Gruppen ihr eigenes Martinserlebnis. Nacheinander kamen sie heraus auf den ehemaligen Schulhof. Nur die Kleinsten standen aufgeregt in der Tür und trauten sich nicht. Jede Gruppe hatte für St. Martin ein Gedicht gelernt und machte anschießend mit den Laternen einen Zug um den Spielplatz. Dann gab es für den St. Martin ein selbstgemaltes Bild und für die Kinder Weckmänner. Viele Fragen hatten die Kinder an den St. Martin. Die Frage, die aber alle am meisten bewegte, war: „Wo ist denn dein Pferd?“ Bleibt zu hoffen, dass es im nächsten Jahr wieder dabei sein kann.